Kalte Dusche statt großer Bühne für den Berliner Blindenfußball am Olympiastadion

Am Samstag (22.04.17) stand für die Berliner Blindenfußballer eigentlich ein ganz besonderes Ereignis auf dem Programm. Im Rahmen des Bundesligaspiels der Profis von Hertha BSC gegen den VfL Wolfsburg war ursprünglich geplant, dass sich unsere Blindenfußballer den Stadionbesuchern auf einer Aktionsfläche direkt vor dem Stadion präsentieren und ihr Können vorführen sollten, um die Stadionbesucher zu animieren, einmal selbst blind gegen das rasselnde Spielgerät zu treten.
Wind und Wetter machten diesem Plan leider einen gewaltigen Strich durch die Rechnung und die ganze Aktion musste kurzfristig abgesagt werden, da bei den stark böigen Winden die Standfestigkeit und Sicherheit der Banden nicht gewährleistet werden konnte.
Anstatt Blindenfußball zu spielen, mussten die blinden und sehbehinderten Kicker dann gemeinsam mit den Verantwortlichen von Hertha BSC und dem Rehabilitations- und Behindertensportbund Berlin mit vollem Einsatz dabei helfen, die Aktionsfläche wieder einzuladen – eine Krafteinheit der ganz besonderen Art für die Jungs!
Glücklicherweise war der Einsatz aber nicht ganz umsonst.
Nachwuchstalent Nico Rother hatte die große Ehre, als Einlaufkind gemeinsam mit den großen Profis auf das heilige Grün des Olympiastadions auflaufen zu dürfen.
Danach stand für ihn fest: „Ich will jetzt auch selber so schnell wie möglich in der Bundesliga spielen. Unsere Blindenfußball-Bundesliga ist zwar um ein vielfaches kleiner und gemütlicher, als die richtige Fußball-Bundesliga der Profis, aber ich glaube schon, dass das Gefühl, einmal als Spieler mit meiner Berliner Mannschaft bei einem Blindenfußball-Bundesligamatch aufzulaufen toll sein wird – ganz so wie hier als Einlaufkind mit den Profis von Hertha und Wolfsburg auf dem Rasen im Olympiastadion gestanden zu haben. Heute war ich noch Statist und Zuschauer, bald will ich selber Bundesliga-Kicker werden.“
Nationalstürmer Edis Veljkovic machte zudem in einem gemeinsamen Interview auf dem heiligen Rasen des Olympiastadions mit BSB-Geschäftsführer Klaas Brose und Nationalmannschaftsmanager Rolf Husmann kurz vor Anpfiff der Partie noch einmal ordentlich Werbung für den Blindenfußball und die EM, die vom 17. bis 27. August in Berlin stattfindet.

Alle Beteiligten bedauern es sehr, dass die geplante Präsentation für die Stadionbesucher ausfallen musste und haben sich fest vorgenommen, diese noch in dieser Bundesliga-Saison nachzuholen.
Der neue Termin wird rechtzeitig bekannt gegeben!
Weitere Infos zur diesjährigen Blindenfußball-Bundesliga finden Sie hier.