Ereignisreiches Trainingswochenende in Hamburg

Im Rahmen eines Trainingswochenendes der SG München/Berlin bei den Blindenfußballern des FC St. Pauli am 25./26.02. in Hamburg hatte die für die Saison 2017 neu formierte Spielgemeinschaft erstmals die Gelegenheit, intensiv gemeinsam zu trainieren.

Zusammen mit den Kiezkickern, die im letzten Jahr bis zuletzt um die Deutsche Meisterschaft gekämpft hatten, absolvierte die SG bei typischem „Hamburger Shietwetter“ ein hartes, aber insgesamt sehr erfolgreiches Trainingswochenende auf der Sportanlage des Bildungszentrums für Blinde und Sehbehinderte am Borgweg.

Neben zwei intensiven Trainingseinheiten der SG TSV 1860 München / Viktoria Berlin, in denen es vor allem darum ging, sich besser kennen zu lernen und physische und technische Grundlagen zu verfestigen, standen drei Testspiele im Mittelpunkt des Wochenendes. Während der Spiele konnten wir viele wertvolle Erfahrungen sammeln – die uns leider aber auch das eine oder andere Gegentor zu viel kosteten. Die Spiele am Samstag endeten letztlich mit 4:0 und 7:2 für den FC St. Pauli.

Wie bei Punktspielen in der DBFL üblich laufen wir im "Gänsemarsch" (hintereinander, zur Orientierung die Hand auf der Schulter des Vordermannes, der sehende Torwart voraus) von der eigenen Ecke zum Mittelpunkt, wo wir auf den Gegner treffen, der dasselbe gemacht hat. Dies dient der Vorstellung der Teams für das Publikum und wird vom Shake-Hands gefolgt, um sich gegenseitig rituell Fair Play zu versichern.
Das Team der SG München/Berlin auf dem Weg zum Shake-Hands vor dem Anstoß

Am Sonntag zeigte das intensive Zusammenarbeiten aber bereits erste Früchte. In einem hart umkämpften und engen Spiel setzte sich St. Pauli knapp mit 1:0 durch. Unsere Jungs zeigten aber, wie schnell und gut sie die zuvor im Training erarbeiteten taktischen und technischen Ansätze umsetzen konnten. Das Spiel der SG war in der Offensive bereits viel variabler als noch am Samstag. Und auch der Defensivverbund harmonierte bereits viel besser.

Eine Spielszene. Edis Veljkovic führt den Ball und wird in Höhe des Mittelkreises vom Spieler von St. Pauli mit der Nr. 2 (Christian Marx) attackiert. Der Gegenspieler lehnt sich mit dem Oberkörper in Edis, der jedoch hat ihn bereits abgeschüttelt und ist im Begriff, mit dem Ball am Fuß vorbei zu ziehen. Im Hintergrund sichern Lars Stetten, Nico Rother und Ramon Pryssok ab.
Viktoria-Stürmer Edis Veljkovic bei einem seiner stets gefährlichen Gegenstöße

Wichtig war uns dabei, dass das erste Zusammenspiel unserer neu formierten Truppe unter Wettbewerbsbedingungen stattfand. Da alle Teams an zwei von vier Bundesliga-Spieltagen jeweils drei Spiele an einem Wochenende absolvieren müssen, war das Wochenende bereits ein erster guter „Härtetest“.

Eine Spielszene. Ein Spieler des FC St. Pauli führt den Ball in Höhe des Mittelkreises und wird von Ramon Pryssok attackiert. Wenige Meter weiter links bewegt sich Lars Stetten zum Ball um zusätzlich einzugreifen.
Die SG München/Berlin (blaue Trikots) und der FC St. Pauli verlangten sich in 3 Testspielen gegenseitig alles ab

Beide Seiten unterstrichen anschließend, wie ungemein wertvoll solche Testspiele sind, um neue Spieler und vor allem junge Spieler an den Wettkampfsport heranzuführen.

Insgesamt drei Spieler konnten zum ersten Mal für ihre Farben auflaufen. Zwei davon für Hamburg und einer für die Spielgemeinschaft München/Berlin. Der gerade 12 Jahre alte Nico Rother in den Reihen der Berliner überraschte dabei alle Anwesenden. Er fand sich ohne große Anlaufschwierigkeiten ein und wirkte in allen drei Testspielen mit. Die letzten beiden Partien spielte er sogar von Anfang bis zur letzten Minute durch.

Unser Trainer Oliver Heise und das Nachwuchstalent Nico Rother bei einer Aufwärmübung vor Spielbeginn. Sie laufen gemeinsam von Bande zu Bande quer zum Spielfeld um sich mit den Platzabmessungen vertraut zu machen.
Trainer Oliver Heise beim Einlaufen mit Nachwuchstalent Nico Rother

In der Halbzeitpause des ersten Testspiels am Samstag bekamen die Kiezkicker Besuch vom Kapitän der 2. Liga Profi -Mannschaft des FC St. Pauli mit seiner Frau Kim, die ebenfalls in der ersten Frauen Mannschaft des FC St. Pauli aktiv ist. Jan Philipp Kalla überreichte den glücklichen Hamburgern einen Spendenscheck über 1012,50 €, den er durch sein Engagement für den Friendscup e.V. möglich machen konnte.

Toll, wie auch Profifußballer den Blindenfußball unterstützen!

Die Spieler, Guides, Torhüter und Betreuer der SG und von St. Pauli gemeinsam mit Jan-Philipp Kalla beim Gruppenfoto. In Bildmitte hält der Kapitän von St. Pauli den überreichten, symbolischen Check über die Spendensumme (ungefähr im Format DIN A2 auf Plastik).
Gruppenfoto gemeinsam mit St. Pauli und dem Kapitän der Profis der 2. Bundesliga-Mannschaft, Jan-Philipp Kalla

Für die SG TSV 1860 München / Viktoria Berlin folgt das nächste Highlight der Saisonvorbereitung bereits am 11.03.2017, wo das Team im Rahmen des Finales des BFV-Futsal-Pokals in der Sporthalle der Melli-Beese-Grundschule unmittelbar vor dem Finalspiel gemeinsam mit einer Auswahl aus Leipzig und Chemnitz ein Einlagespiel vor hoffentlich vollen Rängen absolvieren wird. Mit diesem Spiel möchten wir zusammen mit dem EURO2017 Orgateam auch kräftig die Werbetrommel für die in diesem Sommer in Berlin stattfindende Blindenfußball-Europameisterschaft rühren. Diese findet vom 17. bis 27. August auf dem Sportplatz am Anhalter Bahnhof statt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.